Episode Eins | Die Digitale Bedrohung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Unser allererster Podcast beschäftigt sich mit Meetups und Stefan erzählt üppig von TYPO3. Ausserdem geht es um die Urheberrechtsreform. Als Interviewpartner haben wir Johannes Höhne von der MT AG erwischt.

Unser allererster Podcast beschäftigt sich mit Meetups und Stefan erzählt üppig von TYPO3. Ausserdem geht es um die EU-Urheberrechtsreform. Als Interviewpartner haben wir Johannes Höhne von der MT AG erwischt.

Stefan | Hallo! Willkommen zum Podcast Digitale Kohle der Podcast für das digitale Rhein- und Ruhr-Gebiet.

Christian | Wir möchten über Themen reden in der Region Rhein/Ruhr und alles was so in der digitalen Wirtschaft passiert.

Stefan | Dazu werden wir Firmen vorstellen die man kennt wo man aber nicht unbedingt weiss wie die im digitalen Bereich arbeiten. Und es gibt natürlich auch jede Menge StartUps die sich in der Region tummeln und neu gründen die im digitalen Umfeld interessante Themen haben.

Christian | Außerdem haben wir sehr spannende Meetups in der Region, die Szene entwickelt sich sehr gut und wir sind da sehr gerne und oft unterwegs und wollen darüber natürlich auch berichten.

Stefan | Diese Meetups werden von euch ja auch reichlich besucht nicht zuletzt weil es da im Umfeld auch immer interessante Jobs gibt und die Region zwischen Köln und Dortmund ist natürlich auch spannend weil man einfach viele Jobs findet ohne dafür gleich umziehen zu müssen.

Christian | Politisch ist unserer Region auch besonders heiß und wir haben viel zu berichten über regionale Entwicklungen was die Technologien angeht die hier verwendet werden z.b. was Frameworks angeht oder Content-Management-Systeme.

Interview Johannes Höhne, MT AG

Stefan | Wir waren heute bei der MT AG bei einem neuen Meetup und zwar der KI Werkstatt. Dort hat Diplom-Ingeniuer Johannes Höhne etwas erzählt zu TensorFlow und …

Johannes | … Keras! Dem Integrations-Layer Keras obendrauf, wie man mit Keras ganz, ganz einfach neuronale Netze zusammenbauen kann und wie der ganz handwerkliche und praktische Aspekt dabei ist. Das ist eben eine handwerkliche, sehr handwerkliche  ingenieursmäßige Arbeit ist neuronale Netze zusammenzubauen.

Stefan | Und das ist auch eine Leistung die ihr hier bei der MT AG schon anbietet für Kunden oder seit ihr da noch in der Entwicklung, in der Vorbereitung?

Stefan | Und das ist auch eine Leistung die ihr hier bei der MT AG schon anbietet für Kunden oder seit ihr da noch in der Entwicklung, in der Vorbereitung?

Johannes | Wir bieten das an aber nichtsdestotrotz bauen wir unseren KI-Kompetenz-Layer in der MT AG gerade aus. Was wir machen wollen ist, KI als weiten Kompetenz-Layer, als horizontalen Kompetenz-Layer, für all unsere operativen Kollegen, also alle klassischen Berater, zu verankern, sodass sie neben ihrem klassichen Datenbank-Können, Middle-Layer-Können, Frontend-Können, agilen Methoden eben auch über KI-Methoden Bescheid wissen und diese anwenden können.

Stefan | Was war jetzt die Motivation an die Öffentlichkeit zu gehen und hier ein Meetup anzubieten? Das war ja relativ gut besucht. Das Interesse ist offenbar da?!

Johannes | Das folgt dem Muster: tue Gutes und erzähle davon. Natürlich reicht es nicht wenn wir uns im stillen Kämmerchen jetzt auf die schöne neue KI-Welt vorbereiten und alle sehr, sehr gut in KI werden aber keiner weiss davon. Das ist also eine Marketing-Strategie uns mit dem Begriff KI in Verbindung zu bringen. Und zwar eben, für mich ganz, ganz wichtig, mit dem handwerkliche Aspekt. Also raus aus der Mathematik, raus von den Data-Scientists, rein in die Praxis in das breite IT-Gewerk.

Stefan | Du bist selber Bau-Ingenieur hast du erzählt. Wie bist du in das Thema reingekomen? Das ist ja dann doch erstmal ein Sprung in die IT und dann direkt  ein sehr neues Thema, eben KI-Entwicklung.

Johannes | Ja, ich habe Bau-Ingenieurwesen studiert, habe während des Studiums festgestellt, dass der Arbeitsalltag eines Bau-Ingenieurs mich nicht erfüllt und habe dann Informatik noch dazu studiert und habe meine Diplomarbeit über Gradientenverfahre, also über ein wahnsinnig mathematisches Thema, geschrieben. Numerische Stabilität von Algorythmen und so weiter, also unglaublich theoretisch, und wir hatten damals die ersten Berührungspunkte mit KI bereits. Bei uns im Lehrestuhl für Grundbau ging es darum Bodenverhalten, also das Verhalten von Sand und Lehm und Torf durch KI-Modelle vorherzusagen. Da habe ich den ersten Berührungspunkt bereits mit KI genommen und seither beobachte ich das.

Stefan | Euer Meetup wird ab jetzt alle sechs Wochen stattfinden habt ihr geplant. Habt ihr Themen genug dafür oder wiederholt es sich irgendwann? Was wollt ihr beim nächsten Mal anbieten?

Johannes | Es ist uns bewusst, dass das eine hohe Schlagzahl ist alle sesch Wochen, weil das ist wiegesagt ein Community-Projekt. Das ist ontop zu unserer normalen Arbeit. Wir werden das versuchen. Themen gibt’s genug. JEtzt kommen erstmal ganz, ganz handwerkliche Themen. Als nächstes dann: wie kann ich die Google-Cloud-Srvices, also die KI-Services die von Google zur Verfügung gestellt werden, anwenden? Wie gehe ich mit einer Gaming-Engine wie Unity um? Wie trainire ich Bots in einem Spiel und was ist der prakische Nutzen dahinter? Solche Themen die sich mit ganz praktischen Tools auseinander setzen. Das wird in der ersten April-Woche statt finden.

Stefan | Ihr sucht natürlich auch Mitarbeiter. Sicher auch eine Motivation über das Meetup neue Leute kennenzulernen und sowohl die Firma als auch das Thema interessant zu machen. Was sucht ihr speziell für Leute? Welche Bereiche?

Johannes | Wir suchen einmal über das ganze Spektrum. Wir vergössern uns. Wir stellen uns neu auf. Wir wollen, wie gesagt, die KI-Kompetenz überall verankern. Wir suchen begeisterte und smarte Kollegen die einfach Lust darauf haben in ein Unternehmen, das sich gerade selbst neu erfindet, einzusteigen und mitzumachen beim Ändern.

Stefan | Ja, dann hoffen wir, das entweder unter den Hörern oder beim nächsten Besuch da auch Jemand dabei ist, oder gleich mehrere, die für euch interessant sind. Wir werden, für alle die heute den interessanten Beitrag verpasst haben, da auch noch in den Shownotes Blogartikel verlinken die du uns empfohlen hast. Ich glaube, da waren auch Artikeln von dir dabei? Die werden wir noch verlinken und freuen uns auf dann auf’s nächste mal. Vielen Dank, Johannes Höhne von der MT AG in Ratingen!

Johannes | Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abschicken Deines Kommentars stimmst Du unserer Datenschutzerklärung zu.

Newsletter Bestellen

Mit der Anmeldung an unseren Newsletter stimmst Du unserer Datenschutzerklärung zu.