Episode Vier | Eine Neue Hoffnung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Wir reden diesmal über Huawei, das Rezo-Video, Elementor und unseren IHK-Workshop. Zum Interview haben wir Peter Sentner, Simone Sarodnick und Roland Golla da.

Auch bei

Wir reden diesmal über den Huawei-Boykott der USA und was das für Konsequenzen für deren Smartphones hat. Wir schwafeln über China als Weltmacht, den Kessler-Effekt und das Rezo-Video im Vorfeld der Europawahl.

Wir haben Peter Sentner von der conversionmedia GmbH & Co. KG zu seinem Projekt Autos im Web gesprochen.

Christian berichtet von Elementor’s neuem Hello Theme und erzählt von seinem Besuch beim Elementor Meetup Düsseldorf.

Simone „IchHabDasMalGeclustert“ Sarodnick von ALSA-X war auch so freundlich uns ein kurzes Interview zu ihrem Thema SEO zu geben.

Und unser Roland Golla von Never Code Alone hat auch wieder etwas zu erzählen zum wichtigen Thema Code-Qualität und Burnout-Prevention für Programmierer.

Unseren Workshop bei der IHK Düsseldorf findet Ihr wenn Ihr diesem Link zur IHK-Webseite folgt. Wir würden uns freuen Euch dort zu treffen.

00:00:05 Stefan: Es ist Montagmorgen und wir nehmen die vierte Folge von digitale Kohle auf. Hallo Christian!

00:00:010 Christian: Hallo Stefan!

00:00:15: Wie geht es dir?

00:00:05 Stefan: Mir geht’s soweit eigentlich ziemlich gut. Viel zu tun aber immer noch genug Zeit für den Podcast. Du hast gerade schon gesagt du hörst schlecht?

00:00:010 Christian: Ja … ich … mein rechtes Ohr ist irgendwie zu aber da können wir leider keine Rücksicht drauf nehmen. Es ist viel passiert da muss man drüber reden. Da kümmer ich mich morgen drum.

00:00:31 Stefan: Dann kannst du dir hinterher noch mal alles in der vierten Folge anhören. Ja, wir haben einige Themen, wir haben einige kürzere Interviews. Fang einfach mal an mit dem aktuellen was ich so getan hat. Die Besitzer von Huawei Handys sind glaube ich gerade in etwas großer Aufregung. Wenn ich das richtig verstanden habe wird in 90 Tagen die Lizenz für Android auslaufen.

00:00:51 Christian: So wie es aussieht hat Google die Zusammenarbeit mit Huawei aufgekündigt, was natürlich ist weil auf vielen Huawei Geräten, eigentlich auf allen, Android drauf ist und die müssen sich jetzt eine Alternative überlegen für ein Betriebssystem und so Services wie Google Maps, Gmail und ähnliches also alles was von Google kommt.

00:01:07 Stefan: Und nachdem wo er war ja schon länger in der Kritik steht weil es durch seine Staatsnähe oder zumindest dadurch, dass auch ein privater Konzern in China jederzeit alle Informationen an den Staat weitergeben muss geht’s jetzt glaube ich mehr um den aktuellen Handelskrieg.

00:01:23 Christian: Es geht wohl um den aktuellen Handelskrieg zwischen USA und China und das ist aber auch teilweise damit begründet, dass wenn man als chinesisches Unternehmen irgendwas macht, dann macht man das natürlich Staatsnah und der Verdacht bestand, dass Huawei Daten sammelt und der chinesischen Regierung zuleitet und dagegen ist auch schon mal vorgegangen worden und Huawei hat auch angegeben das nicht tun zu wollen und Maßnahmen dafür eingerichtet, dass diese Anschuldigungen aus dem Raum geräumt wird.

00:01:50 Stefan: Dennoch wird sich das erstmal einiges tun und Huawei wird sich dadurch nicht nur auf Verhandlungen verlassen sondern es ist jetzt vermuten, dass da neues Betriebssystem bzw ganz eines Ekosystem an an Softwarelösungen kommen wird. Ich habe heute morgen auch aufgeschnappt, dass angeblich das neue Betriebssystem 60% schneller sein soll als Android aber das wird man alles so sehen müssen.

00:01:50 Christian: Das wäre toll! Huawei wird da irgendwas eigenes bauen, die Info habe ich auch. Spannend wird: es ist ja auch nicht so so leicht undurchschaubar. Ich habe mir z.b. vor kurzem einen Xiaomi Handy gekauft,was ja auch eine Tochter von Huawei ist. Wie es jetzt damit aussieht und damit weitergeht bin ich auch mal gespannt.

00:02:23 Stefan: Wahrscheinlich sollten alle die sich gerade neues Gerät gekauft haben auch noch mal prüfen wie es mit dem Widerrufsrecht aussieht weil wahrscheinlich werden die da schon Chancen haben das Gerät zurückzugeben. Ich will jetzt hier keine Rechtsberatung machen aber denke mal, dass da die Geschäftsgrundlage ja wahrscheinlich auch weggefallen ist. Da müsste man vielleicht mal wie hat dir wie sich das weiterentwickelt auch einen Anwalt zu befragen. Vielleicht kriegen wir doch noch einen hier, in unserem Podcast. Davon betroffen könnte übrigens auch WhatsApp sein, aber das ist ja eh noch mal ein großes Thema für sich.

00:02:47 Christian: Aber wer Firefly geguckt hat, die Folgen, da war es ja auch so, dass es zwei große Sprachen gab, das war Chinesisch und Englisch und das ist eine Zukunfts-Vision die wir wahrscheinlich sehen werden und wo wir immer mehr hinrücken. Also China als Marktmacht ist ja wirklich im Aufstreben begriffen.

00:03:02 Stefan: In absehbarer Zeit wirst verstehen hintersten Winkel jeder Wüste und auch im tiefsten chinesischen Hinterland über Satellitenverbindung telefonieren können. Wo übrigens ja auch gerade SpaceX begonnen hat die ersten 60 Satelliten in für ein eigenes Netz ins All zu schicken, so dass wir in einigen Jahren wohl mehrere tausend Satelliten haben werden die den Globus komplett umspannen so das ist also kein Punkt der Erde mehr gibt wo man keine Internetverbindung mehr hätte.

00:03:24 Christian: Juhu! Deutschland wird’s wieder schaffen, irgendwie,da nicht von zu profitieren

00:03:32 Stefan: Irgendwie ist es denkbar, ja. Allerdings sehen Kritiker hier auch ernsthafte Gefahren nicht nur aus der üblichen Technik-Skepsis, sondern weil wohl der sogenannte Kessler Effekt eintreten kann. Also das bedeutet, wenn diese Satelliten irgendwann mal zusammenstoßen geraten die aus der Bahn, was bedeutet, dass sie mit anderen zusammenstoßen und es tritt also eine regelrechte Kettenreaktion ein. Was bedeutet das irgendwann der ganze Orbit auf einer bestimmten Ebene mit einem gleichmäßigen Teppich von immer dichter werdenden Weltraumschrott umzogen wäre, was dann bedeuten würde, dass es dann auch nicht mehr möglich wäre Menschen ins All zu schicken weil das zu gefährlich wäre. Gut, jetzt kommen aber doch sehr weit vom Ruhrgebiet weg. Kommen zurück zur lokalen oder zumindest der europäischen Ebene: gestern bei Europawahl und wir hatten euch ja versprochen, dass wir noch mal einen Rückblick machen was denn eigentlich so geworden ist aus dem Protest gegen den Urheberrechtsschutz und den Artikel…

00:04:29 Christian: 11, 12,13 waren es glaube ich um die es damals ging bei dem Axel Voss Dilemma, der das Urheberrecht durchgepeitscht hat, aber da mir in der letzten Folge ja schon drüber berichtet. Aktuell ist ein Video aufgetaucht von Rezo, das ist ein Youtuber, mit dem Titel „die Zerstörung der CDU“.

00:04:49 Stefan: Da werden wir euch jetzt auch nicht sollst mir erzählen weil ich glaube dir die haben inzwischen 11 Millionen Klicks und haben, glaube ich, in der jüngeren Wählergruppe einige Interessenten erreicht.

00:04:57 Christian: Ja, das war sehr interessant. Natürlich gerade im Vorfeld der Europawahl hat er sehr viel Interesse gefunden und die Europawahl wahrscheinlich auch zu großen Teilen beeinflusst. Die Europawahl die ist ja jetzt gelaufen und da haben die Grünen ja richtig zugelegt.

00:05:12 Stefan: Ja in der Tat haben ökologische Themen sicher hier neben dieser Urheberrechts Debatte mit dazu gewirkt, dass gerade bei den Jungen Wäjlern hier neue Entscheidung getroffen worden sind und gerade Parteien wie die CDU, und die SPD gibt es glaube ich auch noch, hier nicht mehr so eine große Rolle gespielt haben.

00:05:26 Christian: Wobei, ich war gestern auf dem 80. Geburtstag meines Onkels und die ältere Generation die hat das ganze Rezo-Video-Theater natürlich überhaupt nicht mitgekriegt oder was so auf Twitter passiert. Das hat die gar nicht erreicht. Und ich habe die mal so ein bisschen befragt und die haben alle natürlich CDU gewählt, weil das machen die seit 30 Jahren so. Die haben es also nicht mitbekommen was da passiert ist und dementsprechend ist das wahrscheinlich noch bei weitem nicht so eingeschlagen wie es hätte einschlagen können wenn die ältere Generation jetzt noch mehr in sozialen Medien unterwegs gewesen wäre.

00:05:54 Stefan: Gut, den Rest regelt die Alterspyramide. Auch wenn er freundlicherweise ökologische Überlegungen in euren Entscheidung zu nehmen gibt es vielleicht doch noch den einen oder anderen der ein Auto kaufen will. Das ist jetzt ein ganz unprofessionell Überleitungen aber jetzt kommen wir zu dem Interview mit dem Peter Sentner das wir neulich gemacht haben.

00:05:54 Christian: Das ist eine Spitzen-Überleitungen weil wir hier in NRW, gerade im Ruhrpott, sind ja auch klassisch sehr an der Automobilindustrie beteiligt. Hier gibt es viele Automobilzulieferer. Das weiß ich noch aus meiner Zeit als wir für den Verband der Automobilindustrie gearbeitet haben. Nordrhein-Westfalen ist Automotive-Standort. Automotive ist eine große Stütze der deutschen Wirtschaft und hat auch viel mit Lobbyarbeit und Politik zu tun.

00:06:39 Stefan: Und gleichzeitig ist zu hoffen, dass der Standort erhalten bleibt gerade wenn es in die Elektromobilität geht und auch solche Technologien immer mehr digitalisiert werden und damit natürlich auch ein interessantes Thema für uns bleiben. Jetzt aber auf zum Interview mit Peter!

00:06:59: Mir gegenüber sitzt Peter Sentner und Peter Sentner fährt ein Auto und da steht „Autos im Web“ drauf. Das heißt, ich kann Autos im Web kaufen.

00:07:04 Peter: Ja, nicht bei uns aber bei unseren Kunden auf jeden Fall. Wir bieten Dienstleistungen für Autohäuser an, vornehmlich für Mehrmarken-Autohäuser.

00:07:14 Stefan: Was sind Mehrmarken-Autohäuser?

00:07:16 Peter: Das sind Autohäuser die eben nicht nur eine Marke haben.

00:07:18 Stefan: Okay, das klingt jetzt wie eine einfache Antwort auf eine ziemlich dumme Frage aber warum unterscheidet ihr da? Warum macht ihr nichts für ein Audi-Haus oder ein Opel-Haus?

00:07:28 Peter: Machen wir auch aber ein Audi-Haus, also was nur Audi anbietet, ist meistens ziemlich stark in dem Corporate Identity von Audi gefangen und hat wenig eigene Freiheiten, und ein Mehr-Marken-Autohaus hat da schon die Möglichkeiten einen mehr markenübergreifend Auftritt nach eigenen Vorstellungen zu gestalten.

00:07:46 Stefan: was bietet ihr denen dann an? Also erstmal die Verkaufs Webseite?

00:07:50 Peter: Genau mit der Webseite kann es anfangen. Eine ganz normale Webseite auf der man seine Dienstleistung präsentiert. Aber gerne eben auch, dass wir direkt den Fahrzeugbestand aus der Fahrzeugverwaltung importieren und mit einer eigenen Fahrzeugsuche auf der Webseite des Autohauses selber vermarkten können. Der Vorteil ist da halt, man ist nicht wie bei Mobile direkt im Wettbewerb, quasi mit dem nächsten Händler von nebenan ein Klick weiter, sondern man hat den Kunden auf seiner eigenen Seite, in seinem eigenen Hoheitsgebiet zuzusagen, und neben der Fahrzeugbestand gibt’s natürlich eben auch die verdienen Dienstleistung wie Werkstattservice, Gebrauchtwagenankauf aber eben auch gerade eben bei Mehrmarken-Autohäusern und verschiedenen Dienstleistungen, der Ansprechpartner und Kontakt Bereich, der kann sehr komplex sein. Heißt, für verschiedene Marken und verschiedene Bereiche sind verschiedene Ansprechpartner zuständig, sodass da eine Logik gibt um immer den passenden Ansprechpartner zu finden.

00:08:43 Stefan: Zusammengefasst heißt das, ihr unterscheidet euch von den, in Anführungsstrichen, normalen Werbeagenturen dadurch, dass ihr Know-how speziell für diese Branche auch mitverkauft?

00:08:53 Peter: Genau! Wir haben verschiedene Systeme bereits fertig entwickelt und haben da eben Lösungen entwickelt da wir eine Online-Marketing-Agentur im Kern sind da immer mit dem Fokus auf das Generieren von Anfragen, das Vermarkten des Fahrzeugbestandes oder der eigenen Dienstleistung. Und das eben hier fokussiert auf Autohäuser.

00:09:12 Stefan: Du hattest jetzt vorhin schon mobile genannt, also mobile und AutoScout24 denke ich sind ja Marken an denen ein Autohändler auch nicht vorbeikommt. Gibt es da entsprechende Anbindungen?

00:09:22 Peter: Man kann auch von mobile den Fahrzeugbestand importieren aber oft werden die Fahrzeuge ja nicht vom Händler bei Mobile eingepflegt sondern in der lokalen Fahrzeugverwaltung und wir Docken dann quasi parallel, neben mobile, an diese Fahrzeugverwaltung an und der Händler schickt sowohl an mobile als auch an uns die Fahrzeuge.

00:09:38 Stefan: Hat der Händler andere Vorteile, also dass er andere SEO-Faktoren bei euch bekommt dadurch, dass hier insgesamt im Automobil Umfeld anders aufgestellt seid?

00:09:46 Peter: Dadurch dass wir den Fahrzeugbestand direkt in der Homepage haben und nicht über eine externe Einbindung, sondern der Fahrzeugbestand wird wirklich in die Homepage importiert, können wir auch gezielt Landingpages für Marken oder eben für Kategorien wie Cabrios unter 10000€ anbiete oder eben auch mit Text SEO optimieren und so gezielt Conversions generieren.

00:10:07 Stefan: Okay, vielen Dank Peter Sentner. Wir finden euch unter

00:10:10 Peter: https://www.autos-im-web.de/

00:10:18 Stefan: ist ja grundsätzlich auch eine Plattform auf der man Elektroautos verkaufen kann oder Wasserstoff getriebene oder sonstwie. Das Problem ist ja weniger das Auto als der Antrieb, zurzeit, und von daher wünschen wir dann dass Peter mit seinem System auch in Zukunft da noch einigen Erfolg hat. Generell ändert sich ja gerade sehr viel. Auch wir hatten schon darüber gesprochen dass bei WordPress einige Veränderungen im Gange sind und da warst du wieder mal bei einem Meetup. Wir hatten auch dann beim letzen Mal darüber gesprochen, dass auch hier Spezialisierung zunimmt.

00:10:46 Christian: Ich war mal wieder beim Elementor Meetup vom Siggi Becker. Sas war wieder sehr spannend weil Elementor hat jetzt ein Theme rausgehauen, „hello Elementor“ heißt das Theme. Das ist quasi ein Theme das kein Theme ist und da wird alles dann mit dem Page Builder gebaut. Das ist eine sehr progressive Art WordPress zu benutzen weil normalerweise ist es halt immer so, dass man einen Header definiert, einen Footer definiert, eine Seitenleiste definiert und da ist man mehr oder weniger dran gebunden. Und mit dem neuen Verfahren, mit dem Theme Builder von Elementor, kann man sich die Elemente halt bauen wie man sie möchte und sie dann auch per Hooks beliebig, man kann sagen ich möchte diesen Header nur auf Seiten haben und diesen Haeder nur auf Posts, also auf Beiträgen und das ist halt wirklich sehr flexibel und ne ganz neue Art Themes zu bauen und zu verwenden bei WordPress.

00:11:27 Stefan: können auch Einsteiger mit arbeiten oder brauchst du da Vorkenntnisse?

00:11:31 Christian: Da können auch Einsteiger mit arbeiten. Das wird auch vielen Designern sehr gefallen weil man kann, ähnlich wie bei Powerpoint, mit Elementor Sachen rumschieben und absolut und relativ positionieren. Das ist eine Designfreiheit die ich so in der Form noch nie gesehen habe bei WordPress.

00:11:45 Stefan: Birgt aber wahrscheinlich auch die Gefahr sich da bedingungslos zuzumüllen. Also gerade für dieses Thema ist PowerPoint ja so eine Art Goldstandard.

00:11:58 Christian: Auf jeden Fall! Also wenn der Redakteur*in für’s Design kein Händchen hat, dann wird schwierig weil er kann halt designen, beliebig, durch die Flexibilität die Elementor bietet und wenn man das nicht möchte hat man eigentlich auch wenig Möglichkeiten das jetzt für Redakteure die da nicht so bewandert sind abzuschalten. Und Elementor wird auch ein Meetup haben in Berlin wo wir natürlich alle hinfahren zum WordCamp Europe, im Vorfeld, am Donnerstag den 20. Juni wirds auch in Berlin ein Elementor Meetup geben. Da freue ich mich schon sehr drauf.

00:12:25 Stefan: Das heißt hier entsteht eine richtige Subkultur innerhalb der WordPress-Sezene. Übrigens auch unsere Digitale-Kohle-Seite ist mit Elementor gebaut und ja, da sieht man glaube ich, was sich relativ schnell zusammensetzen lässt.

00:12:37: Wir kommen vom Thema WordPress, wir haben einfach immer noch einen großen Anteil an WordPress Nutzern unter unseren Hörern und wir kommen auch nicht so richtig weg aus Düsseldorf, aber wir kommen jetzt zu einem weiteren Interview zum Thema SEO wo wir die Simone Sarodnick getroffen haben, die in der WordPress Community einen Vortrag zum Thema SEO gehalten hat.

00:13:03: Ich spreche jetzt mit Simone Sarodnick die gerade wieder mal einen Vortrag zum Thema SEO gehalten hat. Simone Sarodnick ist Seo Beraterin das kann man daraus schon schließen. Das heißt sie bereits Kunden aus der Online Welt wie sie ihre Webseiten besser auf die vorderen Plätze bei Google und Co bringen. Ist das richtig?

00:13:20 Simone: Ja, das ist richtig.

00:13:22 Stefan: Was gehört denn alles zu SEO? Also wir haben ungefähr eine Vorstellung, dass man da auch was auf den Seiten ändern muss und, dass man also oder verbessern muss und dass man versucht Links auf fremden Seiten unterzubringen aber das ist ja wahrscheinlich nicht alles.

00:13:34 Simone: Also SEO ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Deshalb jedem sind vielleicht diese circa 200 SEO Kriterien im Ohr die Google herausgibt. Ich habe das mal geclustert für alle damit ich es auch selbst gut erklären kann: SEO besteht im Prinzip für mich aus fünf Bestandteilen dazu gehört der gute Inhalt, die Struktur des Inhalts (Bestandteil 1) dann die Technik die passen muss beim SEO Stichwort Ladezeit der Webseite.

00:14:02 Stefan: Ladezeit heiß also wie schnell die Seite bei mir auf dem Bildschirm ist oder wie schnell der Server die überhaupt abspulen und zusammensetzen kann?

00:14:09 Simone: Das heißt, wie schnell die Webseite bei dir auf dem Bildschirm sich anzeigt denn es ist ja erwiesen, dass wenn eine Seite lange lädt circa mehr als vier Sekunden gehen die Besucher wieder weg. Sie warten nicht und stell dir vor deine Webseite war auf Platz 1. Dann lädt sie lange. Der Besucher hat nicht mal die Geduld sich diese Seite anzuschauen, ist weg, das ist dann auch für Google quasi ein unbefriedigend Ergebnis. Der misst das natürlich und wird deine Seite nicht mehr auf Platz eins ausspielen. Und deshalb ist die Ladezeit so wichtig. Das hat quasi auch dann läuft das unter dem Begriff Usability.

00:14:44 Stefan: Das heißt schon ein sehr technisches Beispiel es gibt ja hunderte mehr aber im Grunde kann ich mir das ja alles aus den üblichen Zeitschriften, Büchern oder aus verschiedenen Blogs selber zusammensuchen und meine Seite optimieren. Was machst du als SEO Beraterin dafür mich?

00:14:58 Simone: Also ich betrachte die Komplexität der Sache. Das gesamte Thema ist sehr umfangreich. Natürlich kannst du dir das selbst herauslesen aber du hast auch noch den Tagesgeschäft und es sind so viele kleine Sachen die auch beachtet werden muss und dazu noch der Algorithmus, oder die ganze Welt, verändert sich ständig. Sie ist sehr dynamisch. Also du musst unwahrscheinlich gut am Ball bleiben bis dahin, dass die unterschiedlichen Branchen auch unterschiedliche Regeln haben. Also das ist alles nicht so einfach und nur zu denken weil Yoast SEO die Ampel alles auf grün hat…

00:15:28 Stefan: was ist Yoast SEO?

00:15:30 Simone: Yoast SEO ist ein Plugin z.b. für WordPress. Das wird gerne genutzt. Yoast SEO ist ein SEO plugin, das beliebteste meiner Meinung nach. Es gibt noch 2-3 andere die aber nicht so gut sind und Yoast SEO arbeitet nach einem Ampelsystem. Eben wenn du alles gut, dein Keyword bedient hast und genügend Relevanz-Signale gesetzt hast dann bekommst du einen eine grüne Ampel. Und darüber sind die meisten Webseitenbetreiber sehr glücklich und denken nun, sie haben so gemacht ist alles ausreichend und spätestens wenn sie dann doch nicht so gut ranken wie Sie es erwarten dann suchen Sie sich doch einen SEO Berater.

00:16:06 Stefan: Jetzt wissen wir ja, dass diese ganzen schmutzigen Tricks die man früher so angewendet hat auf Dauer nicht glücklich machen. Im Gegenteil: viele auch größere namhafte Webseiten haben da die Erfahrung gemacht, dass sie damit langfristig eher auf der Nase landen. Dennoch wird es immer wieder versucht, dennoch gibt es immer wieder Wettbewerber die sich kurzfristig damit nach vorne bringen. Machen die an das Leben schwer?

00:16:26 Simone: Ja! natürlich! Wenn sie wenn sie vorne sind sind sie erstmal vorne. Google macht regelmäßig Updates und schmeißt dann solche Leute wieder raus aber ich selbst, in der Praxis, habe auch schon beobachtet, dass ich Wettbewerber vor der Nase habe die viele Regeln gebrochen haben, wo Theorie und Praxis nicht übereinstimmt. Ja, da muss man halt schauen was die getan haben wo die ihre Vorteile haben. Ich habe mal eine Webseite gesehen die hatte eine Millionen Backlinks und landete deine mit auf Platz 1 obwohl der Inhalt grottig war und ja, Google ist auch nicht allmächtig. Vielleicht beim nächsten Update werden die dann abgestraft. Langfristig kommt man aber mit nachhaltigen SEO fährt man besser.

00:17:02 Stefan: Ist SEO noch in allen Branchen möglich und sinnvoll oder gibt es einfach Branchen die so zu sind, ich denke jetzt daran wenn ich ein Hotel suche dann stolper ich eigentlich über die ersten gefühlt 20 Seiten bei Google immer auf bestimmte Anbieter die untereinander zwar konkurrieren aber an denen auch keiner vorbeikommt und bei Sachen die ich kaufen kann ist es eigentlich auch so oder gibt es dann den Platzhirschen Amazon und 30 Plätze dahinter vielleicht noch ob ich anderen namenhaften Ketten. Kommt man da noch rein?

00:17:25 Simone: Das muss man natürlich betrachten. Natürlich gibt es hart umkämpfte Keywords und in der SEO Branche herrscht so ein schöner Spruch: „steige nie mit dem Gorilla in den Ring nenn du wirst immer verlieren.“ Deshalb ist ja die Wettbewerbsanalyse auch so wichtig, die man im Vorfeld einer SEO Arbeit macht oder die schon ganz an den Anfang der SEO Arbeit gehört. Entweder sucht man sich dann Nischen-Keywords auf die man dann Ranken kann bzw. so diese genannten Longtail-Keywords, also die langkettigen Keywords die aus drei bis vier Wörtern bestehen, dass man Versuch dort zu Ranken. Generell finde ich SEO Arbeit überaus wichtig auch aus dem Gesichtspunkt, dass wir ja auch viel mit Social Media arbeiten und durch eine SEO optimierte Website hast du einfach eine gute Webseite an der Hand die eben schnell lädt, die strukturiert aufgebaut ist und unabhängig wie gut du damit rankst: der Benutzer der wird sich gut zurechtfinden auf deiner Seite und auch zufrieden sein

00:18:24 Stefan: Ich merke das ist ein Thema das können wir jetzt endlos ausdehen. Das ist ein Thema was viele unserer Hörer interessieren wird manche aber nicht so lange, dass wir das jetzt 20 minuten besprechen. Ich könnte mir vorstellen dass wir einfach in Zukunft immer so ein paar Häppchen machen.

00:18:34 Simone: Ja, das können wir gerne tun. SEO hat viele verschiedene Themen. Da fallen mir gleich mindestens 20 Stück ein. Das können wir alles betrachten und so kleine verdauliche Kost ist sicherlich auch für die Hörer sehr sehr gut geeignet.

00:18:47 Stefan: Na dann auf zum nächsten Termin.

00:18:49 Christian: SEO ist auch aus meiner Sicht schon immer Thema gewesen weil ich habe, das muss so um die 2007 oder 8 gewesen sein, eine Studie von Amazon gesehen, dass jede 100 Millisekunden die man an Ladezeit einspart ein Prozent Umsatz steigert. Das ist ja auch Conversions ist ja auch Teil von von SEO, darum geht’s ja. Quasi Sichtbarkeit verbessern aber auch eine Conversion-Optimierung, also wenn man einen Lead hat, dass der Kunde auf die Webseite kommt, dass der dann auch wirklich kauft. Spannendes Thema! Bin ich von technischer Seite auch immer sehr froh drüber wenn ich sie Simone reden höre, weil die scheint mir doch sehr kompetent. Deswegen würden wir in Zukunft ganz gerne mal so ab und zu ein paar Minuten immer Häppchen einstreuen für den Bereich SEO und was Online-Marketing angeht.

00:19:31 Stefan: Das hat mir auf jeden Fall machen! Wir kommen zum Themenbereich Arbeit. Da haben wir diesmal wieder den Roland Golla. Den hatten mir schon in der zweiten Folge mal interviewt aber Roland ist neben seiner Codingschule auch sehr aktiv im Themenfeld Arbeit und man könnte sogar sagen „Arbeitsschutz für Programmierer“ also hat er auch eine Erfahrung gemacht wo auch ganz offen über spricht aber hört einfach mal selber.

00:19:53 Christian: Das ist ein großes Thema da wir ja letztens von Herrn Prof. Pinkwart gehört haben, dass in Düsseldorf 1600 Programmierer fehlen und da ist natürlich die Gefahr groß, dass wenn ein Unternehmen einen Programmierer hat, dass der dann in den Burnout rutscht weil so viel zu tun ist. Da redet auch der Roland Golla ganz offen drüber, dass er mal in der Situation war in den Burnout gekommen zu sein und wie er sich daraus berrappelt hat und wie man das vermeiden kann in diese Situation zu kommen. Das bin ich auch sehr wichtig und dem höre ich auch immer sehr gerne zu, dem Roland.

00:20:28 Stefan: Ja, schon bereits bekannte in unserem Podcast ist Roland Golla, den wir neulich schon mal zum Thema Codingschule bzw. Nevercodealone interviewt hatten. Roland, du hast erzählt was du da alles anbietest oder so nebenbei auch noch als Coder arbeitest. Ist das nicht alles ein bisschen viel?

00:20:45 Roland: Ach, ich glaube Arbeit die Spaß macht, dann darfst auch viel sein, wenn Arbeit zäh ist dann sind glaube ich auch schon drei Stunden am Tag echt die Hölle!

00:20:54 Stefan: Du hast auf vielen Barcamps ein Thema was du neben deiner Codingschule eigentlich ganz gerne besprichst.

00:21:00 Roland: Ja das Thema heißt auf jeden Fall Softwarequalität gleich gleich gleich Gesundheit. Da behaupte ich einfach mal, das Schlechte Softwarequalität krank macht. Und ist es mir gefühlt eben halt auch passiert, da ich eben halt vor drei Jahren einen Nervenzusammenbruch hatte und damit halt auch sechs Wochen nicht mehr arbeitsfähig war und eben halt auch den damaligen Arbeitgeber dann eben halt praktisch in der Nacht und Nebelaktion direkt verlassen musste und eben halt stark angezählt war.

00:21:30 Stefan: Du sprichst da ja relativ offen drüber auch bei den Barcamps. Ich habe es auf der Bühne schon erlebt, gehst du eigentlich ganz klar mit dem Thema um und du motivierst eigentlich auch Mitarbeiter das klar auszusprechen und sich gegen solche Arbeitsbedingungen zu wehren.

00:21:41 Roland: Auf jeden Fall! Mich hat es jetzt nur mit einem Nervenzusammenbruch erwischt und das war eben halt nach sechs Wochen auch wieder ganz gut erledigt, aber nach dem Talk kommen eben halt echte Härtefälle zu mir die eben halt sagen, dass sie ein Jahr lang ausgefallen sind Familie verloren haben, vielleicht Haus verloren haben, Job verloren haben und auch starke, ernste gesundheitliche Folgen hatte und ich habe eben halt gesagt: so, für euch halte ich den Talk auf jeden Fall noch viel weiter.

00:22:10 Stefan: Und soweit man sehen konnte wird das auch im Rahmen dieser Veranstelugen auch ganz gut nachgefragt. Also deine Vorträge sind da eigentlich gut besucht und die Resonanz im Publikum ist auch relativ hoch.

00:22:19 Roland: Also man merkt auf jeden Fall dass das Thema Gesundheit und Arbeit immer wichtiger wird und das auch immer mehr Leute ausfallen. Und das irgendwie nicht irgendwie eine Krankheit ist die es nur im Fernsehen gibt sondern, dass viele auch Betroffene kennen oder eben halt auch schon einen Hörsturz oder sonstiges eben halt erste Anzeichen eben halt haben, sich ausgebrannt fühlen. Jeder dritte Berufstätige in Deutschland arbeitet ja angeblich am Limit. Und das sind natürlich harte Zahlen und in der Realität merkt man es halt auch, das hat immer wieder gute Leute ausfallen und gerade in der IT ist natürlich echt schlimm weil wir eben halt Nachwuchsmangel haben und wenn wir dann halt noch Leute verlieren, dann stehen am Ende ganz alleine an der Front.

00:23:01 Stefan: Aber das ist ja eigentlich paradox weil das in der Wirtschaft generellen hoher Druck ist ist bekannt und das es dadurch zu Burnout kommt auch nachvollziehbar. Spezielle in der Softwareentwicklung ist es ja eigentlich so sobald du einigermaßen vernünftig programmieren kannst musst du dir um Arbeit keine Sorgen mehr machen. Warum meinst Du lassen Sie die Leute es doch soweit kommen weil im Grunde sitzen doch Programmierer da eigentlich auf der besseren Seite vom Tisch.

00:23:22 Roland: Auf jeden Fall aber auf der einen Seite sind programmiere auch immer so liebe nette Leute die es auch allen recht machen und irgendwie auch liefern wollen. Wir haben auch immer noch dieses Bild von Star Trek wo Scotty gefragt wird wie lange braucht, er sagt dass er zwei Wochen braucht und die Sachen eben halt dann in zwei Stunden ausliefert. Also generell glaubt man eben halt das in der IT halt auch immer alles in der Hälfte der Zeit geht. Dazu wird eben halt auch viel draußen verkauft und versprochen gerade im Bereich E-Commerce oder, ja, wenn jetzt ne Fußballweltmeisterschaft zu einem Zeitpunkt XY ist da wird das Projekt vielleicht nicht rechtzeitig freigegeben und dann aber noch auf Biegen und Brechen produziert. Sowas wie ein BER so ein Flughafen der halt nicht fertig wird, wird die IT halt nicht bringen die würden auf jeden Fall einen Flughafen ausliefern. Auch wenn vielleicht die ersten Maschinen dran zerschellen würden aber die würden auf jeden Fall fristgerecht irgendwas abliefern und Sie können eben halt einfach nicht nein sagen.

00:24:21 Stefan: Sieht traurig aus in der Arbeitssituation auch bei Programmierern überraschenderweise. Was glaubst Du können Programmierer tun? Sich organisieren? Sich anders verständigen?

00:24:28 Roland: Ich glaub mal ob man sich organisieren kann ob das auf die Schnelle geht und ob man da eben halt Hilfe bekommt weiß ich halt nicht. Es gibt aber auf jeden Fall gute Arbeitgeber die nachhaltige Arbeit eben halt auch schaffen auch gerade im Bereich der Software-Entwicklung. Das Thema Agilität ist hier sicherlich auch ein großes Thema. Hier ist allerdings auch nicht alles immer Gold was glänzt aber auf jeden Fall sollte man schon auf automatisierte Prozesse und automatisierte Tests und Build-Pilpelines Wert legen. Und einfach auf Software Metriken und das eben halt auch Code-REviews gibt, es Pear-Programming gibt, es eben halt Bestandteile von Extreme-Programming gibt und, dass das eben halt nicht einfach immer nur Vorsätze sind sondern ganz konkret sich im Vorstellungsgespräch auch zeigen lassen, ob das eben halt auch so gelebt wird und sich eben halt eine Build-Pipeline halt auch mal anschauen. Und man sollte eben halt auch ein Probearbeitstag machen.

00:25:28 Stefan: Wenn ich solche Bedingungen in der Firma nicht vorfinde dann kann ich natürlich versuchen zumindest Teile davon einzuführen. Das setzt allerdings auch schon sehr selbstbewussten Umgang mit dem Thema voraus, selbstbewusster Umgang mit meinem Arbeitsplatz. Was kann der Einzelne tun um seine Situation zu verbessern und auch einfach anders gehört zu finden?

00:25:46 Roland: Ja, Stichwort ist hier so ein bisschen change the company was ich eben halt auch öfter irgendwo sage. Natürlich kann man eben halt jederzeit verbesserte Software schreiben und eben halt auch automatisierte Tests halt einführen. Das Problem ist aber eben halt vielleicht den Wandel in einer eigenen, in einem eigenen Unternehmen halt hervorzufügen. Man sollte auf jeden Fall gucken, dass man eben halt im Team zusammenarbeitet und im Team aufzeigt, an welchen Stellen es denn drückt und was man eben halt einführen möchte und dann eben halt konkrete Punkte an die Geschäftsführung oder sonstiges Abteilungsleiter halt formulieren und sich eben halt Zeit einräumen diese Punkte daneben halt auch umzusetzen und irgendwo Halt Licht im Tunnel zu bekommen.

00:26:29 Stefan: Hast du noch Tipps für den Einzelnen Entwickler was er für sich tun kann außerhalb dieser dieser technischen Verbesserungen? Wasweissich, Yoga, die Stoiker lesen oder meditieren?

00:26:43 Roland: natürlich ist es auf jeden Fall gut gesund zu sein und eben halt nicht irgendwie Arbeit mit noch mehr Arbeit zu bekämpfen sondern auch mal einen ruhigen Kopf zu bekommen und auch mal rauszugehen, spazieren zu gehen. Achtsamkeit ist dann großes Thema was auf jeden Fall ganz gut ist, aber ansonsten soll er eben halt auch mal auf Meetups oder User Groups, Barcamps und sonstiges halt gehen und sich eben halt mit anderen Entwicklern aus der Szene austauschen, die eben halt vielleicht schon gute Arbeitsbedingungen haben und sich hier ganz konkrete Tipps halt holen, was man einführen sollte um wie man das macht.

00:27:09 Stefan: Ok, das sind einige Tipps. Ich hoffe dass es den ein oder anderen von euch draußen erreicht und auch dabei hilft dann die eigene Situation zu verbessern. Ihr könnt es gerne eure Erfahrung dazu auch schreiben, die Adresse von Roland Golla und seiner Codingschule findet ihr auch in den Shownotes und wir bedanken uns erstmal, Roland!

00:26:43 Roland: Ja, vielen Dank, dass ihr das eben halt als Thema auch verbreitet.

00:27:36 Stefan: Ja, ein Beitrag der sicher dem ein oder anderen Entwickler auch mal ein bisschen die Augen öffnet oder Möglichkeiten zeigt anders mit seinem Job umzugehen.

00:27:50 Christian: Ab Juli sind wir auch stolze IHK Dozenten und machen einen kleinen Workshop, die Simone, der Stefan und ich, zum Thema Website-Relaunches.

00:27:57 Stefan: Bin dabei was allgemein zu Technik und zur Planung von relaunches vortragen und Christian wird wissen was zu Datenschutz und Datensicherheit erzählen…

00:28:02 Christian: …und E-Commerce und die Simone ist auch dabei und deren Thema ist natürlich SEO…

00:28:09 Stefan: …damit die Seite dann auch in den Suchmaschine erscheinen. Wir würden uns freuen Euch da begrüßen zu können. Die genauen Termine findet ihr auf der Webseite der IHK, der Termin ist am 3. Juli um 16 Uhr in Düsseldorf bei der Industrie und Handelskammer.

00:28:26 Christian: Der Teilnahmebeitrag liegt für Nichtmitglieder bei 22 € und für IHK-Mitglieder bei 16 € pro Person.

00:28:32 Stefan: Dann schauen wir mal wie voll das wird. So ich glaube das war’s auch schon ich komme jetzt gerade nicht in mein Pad weil ich hier nicht erkannt werde … wir sind tatsächlich beim Schluss angelangt und das war’s wieder mit der vierten Folge von Digitale Kohle. Christian: ähm… Stefan: Da weissst du nicht zu sagen!

00:28:48 Christian: Lasst uns gerne Kommentare da, Wünsche oder Anregungen, glüht weiter, genießt den Frühling und bis zum nächsten Mal. Stefan: Bis dahin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Abschicken Deines Kommentars stimmst Du unserer Datenschutzerklärung zu.

Newsletter Bestellen

Mit der Anmeldung an unseren Newsletter stimmst Du unserer Datenschutzerklärung zu.